FacebookFacebookTwitterTwitter

FAQ

1. Wieso benötige ich einen Humidor für meine Zigarren?

Der Sinn und Zweck eines Humidors ist es, Ihre Zigarren bei optimaler Luftfeuchte zu lagern. Dies ist notwendig um unter anderem das Aroma zu erhalten. Ideal ist dafür die Zimmertemperatur und eine relative Luftfeuchtigkeit von 68-72% (Kuba-Fans bevorzugen eher 72%).

Liegt die Luftfeuchtigkeit dauerhaft darunter, werden Ihre Zigarren trocken und verlieren Aroma. Liegt sie dauerhaft darüber, werden Ihre Zigarren zu feucht, was das Brandverhalten verschlechtert und die Gefahr von Schimmelbildung erhöht.

 

2. Ist der weisse Flaum auf meiner Zigarre Schimmel?

Schimmel auf der Zigarre taucht relativ selten auf. Er entsteht bei falscher Lagerung, das heißt die Zigarre ist über einen langen Zeitraum bei zu hoher Luftfeuchtigkeit (>80%) gelagert. Erkenntlich macht sich der Schimmel durch einen grün-gelb-gräulichen Flaum. Insofern Sie dies feststellen, sollten Sie die Zigarre auf keinen Fall mehr rauchen.

Bei dem weißen Flaum handelt es sich jedoch um ein häufig ausgeprägtes und völlig harmloses Phänomen: die Zigarrenblüte. Sie ist vielmehr ein Zeichen für Qualität. Mineralstoffe, welche sich in der Zigarre befinden, lagern sich nach außen am Umblatt an. Der weiße Flaum kann vorsichtig mit einem Pinsel, einem sauberen Tuch oder dem Finger abgestrichen werden. Gibt es keine Rückstände steht dem Zigarrengenuss nichts mehr im Wege. Die sogenannte "Ausblühung" ist eher ein Zeichen guter, potenter Zigarren.

! Bei Unsicherheit können Sie Ihre Zigarre auch in unser Ladengeschäft mitbringen. Unsere Fachberatung hilft immer wieder Unklarheiten zu klären. Wir stehen Ihnen gerne zur Seite.

 

3. Welcher Zeitpunkt ist ideal, um eine frisch gerollte Zigarre zu paffen

Ein Highlight für jeden Aficionado ist es schlechthin live dabei zu sein, wenn eine Torcedora vor seinen Augen eine Zigarre rollt oder er (noch besser) selbst Hand anlegen darf und seine/ihre erste "Selbstgemachte" rollt. Immer wieder taucht hier die Frage auf, wann das frischgerollte Werk am optimalsten geraucht werden sollte.

Hier ein paar Tipps dazu:

Rauchen Sie die Zigarre frisch um ein einzigartiges Geschmackserlebnis zu erfahren. Sie wird feuchter sein als herkömmliche, wird aber das "frische, "grüne" und "neue" zum Vorschein bringen.

Sie kann recht schnell wieder ausgehen. Dies liegt daran, dass die frischen Tabakblätter zur Verarbeitung zusätzlich angefeuchtet werden.

Wir empfehlen ebenso die Zigarre nach 6-8 Wochen zu rauchen. In der Zwischenzeit findet ein natürlicher Prozess statt, welcher auch als "Hochzeit der Aromen" bekannt ist. Hierbei ist die Zigarre nicht zuletzt wegen der Entweichung des entstehenden Ammoniaks ungenießbar. Nach dieser Reifezeit von etwa 6 Wochen ist die Zigarre dann in Ihrer ganzen Ausgewogenheit genießbar.

Am besten Sie rauchen eine frisch und die zweite nach über acht Wochen - der Unterschied ist riesig. 

4. Welche Zigarre eignet sich für einen Einsteiger/Gelegenheitsraucher?

Bei der Vielfalt in der Zigarrenauswahl findet sich ein Einsteiger oftmals nicht zu Recht und greift dann zu einer dem Namen nach vertrauten Cohiba. Die Havanna à la Cohiba gilt als Königin der Zigarren, überzeugt durch Ihre vollmundige, kräftige, kubanische Aromen und ist für einen Einsteiger völlig ungeeignet. Wir empfehlen für einen Einsteiger einen milden Tabak, sodass sich die Geschmackssinne erst einmal mit den neuen Aromen vertraut machen können.

Tolle, milde Zigarren gibt es bspw. von der Marke Flor De Copan (Honduras) und Romeo y Julieta (Cuba). Auch Montecristo bietet mit der "OPEN-Serie" eine mildere Linie für Einsteiger und Gelegenheitsraucher. Alle Formate erhalten Sie problemlos in unserem Onlineshop (www.cigardeluxe.com) oder in unserem begehbaren Humidor in unserem Fachgeschäft in Bad Wimpfen.

Tipp vom Fachmann wenn Sie nicht wissen wie oder wo Sie anfangen sollen?

1.) wie lange möchte ich rauchen? (Belicoso, Corona, Churchill, Small Panatella ... das sagt Ihnen nichts? Überlegen Sie, ob sie eine Stunde, eine halbe oder nur 15 Min. rauchen wollen - somit ist das Format schon mal klar.

2.) mild, Medium oder würzig? z.B. nur weil es heisst, kubanische Zigarren sind würziger bedeutet es nicht dass sie auch stärker sind. (ein würziges Bier hat auch nicht mehr Alkoholgehalt)

3.) Low Budget oder High End? handgerollte Zigarren gibt es tatsächlich schon unter EUR 2.- pro Stück. Eine Cohiba-Rarität EUR 50.-; der Unterschied erklären wir Ihnen gerne.

Somit finden Sie schon mal zu 80% den richtigen Longfiller.

5. Was sagt die Farbe des Tabaks über den Geschmack der Zigarre aus?

Allgemein gilt: je dunkler das Deckblatt der Zigarre, desto intensiver, würziger und süßer ist ihr Geschmack. Es wird zwischen sieben verschiedenen Kategorien unterschieden. Ein Tabakblatt, welches vor der Ernte lange der intensiven karibischen Sonne ausgesetzt war, entwickelt Öl und Zucker und verändert sich in Farbe und Struktur.

Von Farbmattierung spricht man, wenn das Deckblatt einer Zigarre mithilfe von Pflanzenzusätzen nachgefärbt wurde. Diese Technik kommt lediglich bei Zigarren minderer Qualität zum Einsatz. 

 

6. Was sagt das Ringmaß über das Rauchverhalten der Zigarre aus?

Dass eine dickere Zigarre automatisch kräftiger schmeckt ist ein weit verbreitetes Gerücht. Dennoch gibt es einen Zusammenhang zwischen Ringmaß und Rauchverhalten. Je kleiner das Ringmaß, desto gebündelter kommt der Rauch und somit bedarf es auch mehr Zug beim Paffen. Da die Mehrzahl der Zigarrenraucher ein entspanntes Rauchen bevorzugen, tendieren sie zu einem Corona, Churchill oder Robusto-Format.

Unsere Empfehlung für entspannte Havanna-Liebhaber ist die Hoyo de Monterrey Petit Robusto oder eine Romeo y Julieta Wide Churchill. Kubanische Würze, jedoch mild mit einem genialen Zugverhalten.

7. Was sollte eine Erstausstattung eines Aficionados beinhalten?

Zu der Erstausstattung gehören nebst den Zigarren selbstverständlich ein Ort, an welchem er das braune Gold optimal lagern kann - der Humidor. Darüber hinaus ist ein Zigarrenascher sowie Cutter/Bohrer bzw. Schere unersetzlich. Beim Anbrennen hängt es nun von Ihrem Geschmack ab. Sie können Ihre Zigarre mit einem Zedernholz, Streichholz oder - mittlerweile eine weit verbreitete Variante - einem Jet-Brenner anbrennen. Hierbei bitte darauf achten kein (!) normales Feuerzeug zu nutzen, da dieses Gas nicht geruchlos ist und somit auf den Geschmack der Zigarre Einfluss nehmen kann. 

Unser Fachgeschäft steht Ihnen von Montag bis Samstag durchgehend bei Ihrer Erstausstattungsberatung gerne zur Verfügung. Hier finden Sie eine große Auswahl an speziellen Humidoren und Accessoires vor. Und wenn Sie dann alle notwendigen Utensilien ausgewählt haben, dürfen Sie sich Ihr Zigarrensortiment aus unserem Begehbaren Humidor zusammenstellen. Dem Rauchgenuss steht nun nichts mehr im Wege. 

Selbstverständlich ist ein Humidor nur ratsam, wenn Sie regelmäßig Zigarren konsumieren. Ansonsten helfen, Aromatuben, Beutel und andere Hilfsmittel.

8. Muss ich als Gastronom bereits einen Humidor besitzen, um den Service von Cigardeluxe zu nutzen?

Um unseren Humidorservice zu nutzen, müssen Sie keinen Humidor besitzen, denn dieser ist Teil des Services. Wenn Sie sich dazu entscheiden unsere Unterstützung rund um Zigarre & Co. zu beziehen, erhalten Sie bei der Erstauslieferung einen auf Ihre Location sowie Ihr Zigarrensortiment angepassten Humidor als kostenfreie Leihgabe. Hinzu kommen edle Zigarrenascher, Schneidewerkzeug sowie individuelle Zigarrenkarten. 

Unser Service auf einen Blick:

  • Bereitstellung von Humidor & passenden Accessoires
  • Regelmäßige Pflege und Kontrolle der Luftfeuchtigkeit im Humidor
  • Aufrüstung und Optimierung Ihres Zigarrensortiments
  • Persönliche Betreuung und Beratung vor Ort
  • Lieferung von Zigarren frei Haus
  • Kein Risiko auf Grund 100% Rückgabe-Garantie

Gerne erstellen wir ein unverbindliches Angebot für Ihr erstes Zigarrensortiment. Fragen Sie Uns hierzu unter info(at)humidorservice.de an.

9. Wie kombiniere ich die Zigarre, um die komplette Geschmacksvielfalt zu erfahren?

Der Zigarrenliebhaber ist Genussmensch und legt somit auch Wert auf hochwertige Spirituosen. Gerne wird das braune Gold mit einem rauchigen Whisky oder einem aromatischen Rum genossen. Obgleich der Whisky auf Grund zahlreicher Filmhelden wie etwa James Bond am öftesten mit der Zigarre in Verbindung gebracht wird, empfehlen wir stets einen karibischen oder gar philippinischen Rum. Der Rum bringt auf Grund seiner Herstellung aus Zuckerrohr eine natürliche Süße mit, welche im Reifeprozess den Höhepunkt erreicht. Diese Süße in Kombination mit einer vollmundigen Zigarre ist eine wahre Gaumenexplosion. Erst die Süße des Rums setzen alle Aromen, welche ich der Zigarre schlummern frei. Nicht ohne Grund findet man in vielen Cigar Lounges immer auch ein Tablet mit feinster Herrenschokolade vor.

In unserer Genuss-Lounge "Augusto" stehen etliche Spirituosen zum Probieren bereit.

10. Welche Zigarrengröße ist die richtige für mich?

Das hängt von hauptsächlich von 2 Faktoren ab:

Zum einen der Zeit, die Sie für die Zigarre haben.Zum anderen Ihr persönliches Rauch- bzw Zugverhalten.

Je länger Sie Zeit haben, desto größere Formate können Sie verwenden. Je stärker Ihr Zug ist, desto größer sollte das Ringmaß der Zigarre sein. Wenn Sie zu stark an dünneren Formaten ziehen, tritt durch den bekannten Kamineffekt eine Überhitzung der Zigarre ein. Dies führt unter anderem dazu, dass es für viele Aromen zu heiß wird, und diese schlichtweg verbrennen bevor Sie eine Chance haben, diese zu schmecken. 

Mit der Zeit werden Sie herausfinden, welches Format Ihnen am besten entgegenkommt, und Ihnen keine unnötige Konzentration abverlangt. Probieren geht über Studieren - Sie werden sicher fündig.